Informationen und häufige Fragen zum Coronavirus 

In dieser Zeit der Ungewissheit sind unsere Gedanken bei den Familien, die von dem jüngsten Ausbruch des Coronavirus in und außerhalb Chinas betroffen sind. Wir hoffen, dass alle Nationen gemeinsam das Virus bekämpfen können, um weitere Infektionen und Todesfälle zu verhindern. Um unsere Schulgemeinschaft zu schützen und vor allem über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten, sind hier aktuelle Informationen zusammengetragen. Darüber hinaus werden regelmäßige Updates per E-Mail an die Schulgemeinschaft versendet. 

Jeden Tag gibt es zu dem aktuellen Thema umfangreiche Informationen, die über die soziale Medien, über Print- und Onlinemedien verbreitet werden. Darunter befinden sich leider auch Beiträge von Quellen, die falsche Informationen geben. Wir erhalten trotz stetigen Nachfragens und Vernetzung mit den chinesischen und deutschen Behörden sowie den internationalen Schulen in Shanghai die uns betreffenden Informationen als Schule nicht immer frühzeitig und verlässlich. Und oft sind diese Informationen bereits auf anderen Kanälen veröffentlicht worden, bevor wir diese als Schule offiziell erhalten haben. Daher müssen wir den Wahrheitsgehalt und die Details immer besonders gewissenhaft prüfen, uns mit allen Partnern abstimmen und besonnen kommunizieren. Wir möchten Ihnen vergewissern, dass wir Sie über alle Entwicklungen, die unsere Schulstandorte betreffen, umgehend und sorgfältig ausschließlich per E-Mail informieren.

Bereits vor 17 Jahren stand die DSS vor einer ähnlichen Situation während des Ausbruchs des SARS-Virus. Damals ist die Schulgemeinschaft zusammengerückt und hat diese schwierige Zeit gemeinsam gemeistert. Wir sind uns sicher, dass wir auch die jetzige Situation gemeinsam meistern werden.

Achten Sie auf sich und Ihre Familien.

 

Stand: 27. März 2020

Hinweis: Für die Inhalte auf den weiterführenden Internetseiten (Links, PDF-Downloads etc.) sind die jeweiligen Webseitenbetreiber und nicht die DSS verantwortlich.

E-Learning während der Schulschließung - eine News-Strecke

Wie ist die aktuelle Situation auf einen Blick?

Das Coronavirus ist mittlerweile weltweit aufgetreten und die Zahlen der Infektionen steigt außerhalb Chinas immer mehr an. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat das Coronavirus als Pandemie eingestuft und Länder rufen den nationalen Notstand aus. Die WHO lobt Chinas Reaktion mit strengen Regularien und Bestimmungen die Verbreitung des Virus einzudämmen. Die Zahlen der Ansteckungen in China sind rückläufig, aber es gibt dennoch keine Entwarnung.

China hat mit Wirkung vom 28. März 2020, 00.00 Uhr, eine Einreisesperre für alle Einreisen von Ausländern nach China verfügt. Vom pauschalen Einreisestopp betroffen sind alle ausländischen Reisewilligen, die nach China auf der Grundlage eines bereits vorhandenen Visums oder einer bestehenden Aufenthaltserlaubnis ein- bzw. zurückreisen wollen. Alle bereits erteilten Visa und bisherigen Aufenthaltserlaubnisse verlieren mit dieser Regelung ab 28. März 2020, 00.00 Uhr ihre Gültigkeit. Ausgenommen hiervon sind lediglich Inhaber von diplomatischen, Dienst-, Courtesy- und C-Visa. Transitaufenthalte von Ausländern in China, etwa zum Weiterflug aus China heraus und der bisherige visafreie Aufenthalt in bestimmten Fällen für einige Tage sind ebenfalls ausgesetzt. Bitte kontrollieren Sie weiterhin regelmäßig die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes (Link zur Homepage).

Das Auswärtige Amt hat eine weltweite Reisewarnung für nicht zwingend erforderliche Reisen ausgesprochen. Die zahlreichen Verschärfungen von Ein- und Ausreisebestimmungen weltweit, haben in vielen Ländern zu einer deutlichen Reduzierung oder Einstellung des Flugverkehrs geführt. Die Bundesregierung will allen Deutschen, die hierdurch im Ausland gestrandet sind, eine Rückkehr nach Deutschland ermöglichen. Laut dem Auswärtigen Amt sollten Reisende sich vor Reiseantritt bei der Botschaft oder dem Konsulat Ihres Reiselandes in Deutschland informieren.

Zudem wird deutschen Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern empfohlen, sich in die Krisenliste des Auswärtigen Amtes einzutragen (Link zur Krisenliste).

Regelmäßig aktualisierte Informationen sind auch auf den Webseiten des Auswärtigen Amtes (Link Homepage Auswärtiges Amt) sowie der Deutschen Botschaft in Peking (Link Homepage Deutsche Botschaft Peking) zu finden. 

Die chinesische Behörde Shanghai Municipal Education Commission (SHMEC) ist der DSS direkt vorgesetzt und forderte die Schule im Zusammenhang mit dem Coronavirus auf, als Schutzmaßnahme die Schule zu schließen. Die zunächst vorgesehene Schließung bis Ende Februar ist bis auf Weiteres verlängert. Ein Eröffnungstermin der Schulen ist noch nicht bekannt. Der Schließungsaufforderung wurde in Absprache mit der französischen Schule in der Verantwortung für die Schulgemeinschaft Folge geleistet. Sobald der offizielle Wiedereröffnungstermin durch die SHMEC mitgeteilt wird, erhält die Schulgemeinschaft umgehend davon Kenntnis.

Bis zur Schulöffnung gilt, dass der Unterricht durch den in der Grundschule und der Sekundarstufe angelaufenen Ersatzunterricht in Form von Wochenplänen und Angeboten im Sinne eines E-Learnings fortgeführt wird, damit die Schülerinnen und Schüler weiterhin arbeiten können. Alle Lehrkräfte arbeiten mit Hochdruck daran, den Kindern und Jugendlichen über das E-Learning umfangreiches Lernmaterial zur Verfügung zu stellen, um ein kontinuierliches, differenziertes und anspruchsvolles Lernen zu ermöglichen. 

In der Kita erhalten die Familien drei Mal wöchentlich Materialpakete mit verschiedenen Angeboten. Das DaZ-Team verschickt jeden Freitag Hausaufgaben und Lernangebote an DaZ-Kinder und alle Vorschulkinder erhalten zwei Mal wöchentlich Angebote zur Vorschulförderung per E-Mail. Alle Angebote sind so konzipiert, dass sie zu Hause umgesetzt werden können und eine weitere Förderung der Kinder sicherstellen.

Zu beachten ist, dass alle schulbezogenen Veranstaltungen und Aktivitäten bis zur Wiedereröffnung der Schule abgesagt sind. Informationen bezüglich Prüfungsterminen werden an die betroffenen Klassen separat per E-Mail verschickt.

Während der Schulschließung muss die DSS verschiedene Umfragen bezüglich Aufenthaltsort, Rückkehr der Familien nach Shanghai et cetera umsetzen. Diese Umfragen werden der Schulgemeinschaft per E-Mail zugeschickt und es wird darum gebeten, diese gewissenhaft auszufüllen und somit die Schule und die Behörden zu unterstützen.

Kann das Schulgelände während der Schließung betreten werden?
Wann wird die DSS wieder geöffnet sein?
Werden Aktivitäten oder Veranstaltungen vor der Wiedereröffnung auf dem Campus stattfinden?
Werden die Abiturprüfungen stattfinden?
Wie wird der Unterricht während der Schulschließung fortgesetzt?
Wie wirkt sich die Schulschließungen auf das restliche Schuljahr aus?
Werden beim E-Learning Leistungsnachweise eingeholt?
Wird es Anspassungen hinsichtlich Kindergarten- und Schulgebühren geben?
Welche Maßnahmen kann ich ergreifen, um meine Familie vor dem Coronavirus zu schützen?
Was unternimmt die DSS, um bei Rückkehr der Familien einen sicheren Campus zu gewährleisten?
Was soll ich tun, wenn ich oder ein Familienmitglied Symptome des Coronavirus zeigen?
Wo sind zusätzliche Informationen zum Coronavirus zu finden?