Robert Cohnen wird von der gesamten Schulgemeinschaft herzlich verabschiedet. Auch das Impro-Theater sagt Danke.

Shanghai Talk entpuppt sich als Abschiedsfeier für Robert Cohnen

25. Juni 2020

Mit dem Elton-John-Hit „I’m still standing“ startete am 19. Juni 2020 der letzte Shanghai Talk des Schuljahres. In der Piazza berichtete die Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Shanghai, Dr. Christine Althauser, über die Arbeit in schwierigen Zeiten wie der aktuellen Coronapandemie, die das Generalkonsulat, eines der größten weltweit, vor neue Herausforderungen und Aufgaben stellte und noch immer stellt. Der permanente Austausch unter den Ländern funktioniere nicht mehr wie gewohnt, Besuche von politischen Delegationen seien nicht möglich und Flüge nach oder aus Shanghai problematisch.

Gesangsbeitrag

Die aktuellen Reisebeschränkungen nahmen die beiden Moderatoren Martha, 11b, und Leon, frischgebackener Abiturient aus der 12c, zum Anlass, das Gespräch mit einem Augenzwinkern auf Robert Cohnen zu lenken, der die Schule nun nach acht Jahren als Lehrer und zuletzt Schulleiter Richtung Deutschland verlässt. Mit der als Shanghai Talk getarnten Veranstaltung wollte sich die Schulgemeinschaft gebührend von ihm verabschieden. Sichtlich überrascht nahm er auf dem Sofa Platz und ließ die vergangenen Jahre noch einmal mit persönlichen Erinnerungen, ersten Eindrücken („Es ist hier viel zu heiß!“), Lieblingsorten an der Schule und in Shanghai sowie Meilensteinen im Schulleben, zum Beispiel die Ostasienspiele 2019, der Shanghai Talk mit Harald Jäger im November 2020 oder die zahlreichen Schulfeste, Revue passieren. Er lobte die DSSH für den freundlichen und offenen Umgang miteinander und die immer tolle Arbeitsatmosphäre – aller kleinen und großen Widrigkeiten zum Trotz. Jetzt freue er sich auf zu Hause, Familie und Freunde. Beruflich kehre er an seine „alte“ Schule bei Bielefeld zurück.

Deutschland war auch das Zielland beim Reisespiel des launigen Improvisationstheaters, bei dem Robert Cohnen kurzerhand zum Akteur wurde. Mit den Indizien Mundschutz, Dauerkarte fürs Fußballstadion und Autoschlüssel war das Rätsel schnell geknackt.

Wohlwollende Abschieds- und Dankesworte kamen unter anderem von Dr. Christine Althauser, dem Schulvereinsvorsitzenden Frank Schröder, Anne-Sophie Gouix, Schulleiterin des Lycée Français de Shanghai, und dem Schulleiter des Standorts Yangpu, Sven Heineken. Auch ehemalige Kolleginnen und Kollegen und Schülerinnen und Schüler wünschten Robert Cohnen per Videobotschaft alles Gute und einen Koffer voller Erinnerungen.

Bevor zum Ausklang „Always look on the bright side of life“ ertönte, ging Schulleiterin Susanne Heß abschließend noch einmal auf die besondere Verbundenheit ihres Vorgängers mit der DSSH ein und dankte Robert Cohnen herzlich für die umfassende Einarbeitung in diesem so turbulenten zweiten Schulhalbjahr und die vielen wertvollen Tipps.

Die gesamte Schulgemeinschaft wünscht Robert Cohnen alles Gute für seine Rückkehr nach Deutschland!

sm/PR

Alle Bilder © Deutsche Schule Shanghai